Höhe Schmerzensgeld

Das Schmerzensgeld wird in Deutschland zurückhaltender bemessen als zum Beispiel in den USA. Das Schmerzensgeld soll eine Ausgleichs- und Genugtuungsfunktion ausüben, allerdings keine Straffunktion für den Verursacher.

Mit entsprechender ausführlicher Begründung kann man allerdings auch in Deutschland angemessene Schmerzensgeldbeträge erstreiten. So hat zum Beispiel das Landgericht Kiel (Urteil vom 11.07.2003, VersR 2006, 279-280, Aktenzeichen 6 O 13/03) ein Schmerzensgeld von 500.000 EUR sowie 500 EUR monatliche Rente zugesprochen. Auch das Landgericht Würzburg (Urteil vom 03.12.2001, Aktenzeichen 22 O 713/99, DAR 2002, 74-76) hat hier vor Ort bereits im Jahr 2001 ein Schmerzensgeld von 500.000 DM zuzüglich 1.000 DM monatliche Schmerzensgeldrente für angemessen gehalten.

Wesentlich ist aber auch hier, dass man sich mit den Leiden der Geschädigten auseinandersetzt und diese dem Gericht plastisch schildert. Nachfolgend haben wir Ihnen einige Urteile zusammengestellt in denen nach Themengebieten sortiert verschiedene Schmerzensgeldbeträge abgedruckt sind.

Fußheberschwäche durch Nervenverletzung
- Läsion des Ischiasnervs links, die zu einer Fußheberschwäche im linken Fuß geführt hat, 60000 / 67248,73 EUR, (LG Saarbrücken, 12 O 366/01, 29.10.2004) 
-Nach Behandlungsfehler Einsteifung des Hüftgelenks; durch Peronaeusläsion bestehende Fußheberschwäche, Beweglichkeitseinschränkung; Steppergang; Zwang zur Benutzung einer Gehstütze bei längeren Wegstrecken; erhebliche Schmerzbeeinträchtigung durch Änderungen im Bereich der WS 60.000 / 75.016,99 EUR, (OLG Hamm, 3 U 77/95, 29.01.1996).

Ohrfeige
- ohne weitere Schäden, vom Arbeitgeber 800,00 / EUR (Landesarbeitsgericht Köln (Az.: 5 Sa 827/08))
- gegenüber kleinem Kind, 75 / 135,70 EUR (LG Berlin, 06.11.1978)
- gegenüber junge Frau, mehrere Ohrfeigen, 250 /349,81 EUR / (AG Viersen, 3 C 232/90)
- 13 jähriger Junge, Trommelfellriss, 1250 / 2251,22 EUR (AG Esslingen, 3 C 967/82)

Verwachsungen
- Nekrose und Perforation des Dickdarms sowie Bauchfellentzündung durch ärztlichen Behandlungsfehler, Langwierige Behandlung; vorübergehend musste künstlicher Ausgang gelegt werden 8000 / 10783,88 EUR (LG Braunschweig, 09.10.1991, Az 5 O 271/89
- Verletzung: 
Leberruptur, Pankreasruptur, Claviculafraktur rechts, Schädelhirntrauma mit Blutauflagerung auf Tentorium und Contre-Coup-Blutung links parietal, Orbitahämatom rechts mit Risswunde über rechtem Augenlid, Herzkontusion, Abriss eines Sehnenfadens der sog. dreizipfligen Herzklappe (Trikuspidalklappe), Dauer der Behandlung und Arbeitsunfähigkeit: Drei stationäre Aufenthalte von insgesamt knapp 5 Wochen, Dauerschaden: Erhöhte Gefahr, an einer Endokarditis zu erkanken, Verwachsungen im Bauchraum und eine sich über dem gesamten Oberkörper hinziehende Narbe 50.000 / 54330,71 EUR (OLG Nürnberg, 22.12.2006, 5 U 1921/06).

Armbruch
- komplizierter Unterarmbruch 1.500 / 1987,10 EUR (OLG Köln, 10.12.1993, kein AZ vorhanden)
- Bruch linke Speiche, 6 Wochen Gips, MdE 7 Wochen 100 %, 3 Monate 50 %, 1750 / 2218,14 EUR (LG Heilbronn, 10.02.1995, 3 O 431/94), Mitverschulden 50 %

Schädel-Hirntrauma
- Schädelhirntrauma 3. Grades mit multiplen Kontusionen, 30.000 / 35.728,16 EUR (OLG Hamm, 30.10.2000, 6 U 63/00).
- Schädelhirntraume 3. Grades mit Schädelbasisbruch, 22.500 € + immaterieller Vorbehalt indexiert ca.30.000 EUR (KG Berlin, 10.02.1992, 12U 1491/91)

Schockschaden bei Tod
- 750 € (AG Castrop-Rauxel, 31.081978; Az: fehlt)
- 1000 € (KG Berlin, 10.11.1997; Az: fehlt)
- 2000 € (LG Lübeck, 20.09.1985; Az. fehlt)

Verkehrsunfall mit Todesfolge
- 25.000 EUR
Insgesamt 11 Monate Krankenhaus mit teilweise künstlicher Ernährung und Beatmung. MdE: 100% bis zum Tod (LG Münster, Az. 16 O 279/89)
- 20.000 EUR (Indexiert: 28.958,50 EUR)
Schädelhirntrauma mit rechter temporaler Kalottenfraktur, Hirnkontusion rechts, Rippenserienfraktur links, Claviculafraktur links, Lungenkontusion und Pneumothorax links, Tod nach 9 Monaten (LG Augsburg, 10.03.1986, Az. fehlt)

Hüftluxationsfraktur

- 30.000 EUR (OLG München, Az. 10 U 5540/94)

ca. 3 Monate stationäre Behandlung, Mithaftung Einsatz einer Totalendoprothese rechts; mit einer weiteren Hüftoperation ist zu rechnen

Hüftkopffraktur

- 30.000 EUR (LG Münster Az. 16 O 543/87)

4 Wochen Krankenhaus, zwei Operationen; nach 2 Monaten weitere 3 Wochen Krankenhaus mit einer Operation

Hüftgelenksluxation

- 37.500 EUR (OLG Frankfurt, Az. 3 U 160/00)

3 Monate Krankenhaus mit mehrfachen Operationen, nach Krankenhausentlassung 3 Monate auf Rollstuhl und dann weitere 9 Monate auf Krücken angewiesen, 16 Monate nach dem Unfall wieder vollschichtig tätig, wenn auch auf einem anderen Arbeitsplatz mit überwiegend sitzender Tätigkeit

Weitere Schmerzensgeldbeträge

Schlüsselbeinbruch/fraktur    
Urteil Wert Link
LG München, 27.06.2006 - 19 O 19861/04          2.500,00 €  n.v.
LG Ansbach, 05.02.2002 - 3 O 1613/00          5.000,00 €  n.v.
LG Mainz, 23.11.2009 - 4 O 322/07          6.000,00 €  n.v.
LG Erfurt, 23.07.2002 - 5 O 3265/00          7.500,00 €  n.v.
LG Bochum, 31.08.2009 - 3 O 421/07          9.000,00 €  Link
LG Kassel, 05.03.2006 - 4 O 1331/03          9.000,00 €  n.v.
OLG München, 19.01.2011 - 20 U 4661/10          4.000,00 €  n.v.
OLG Düsseldorf, 01.12.2003 - 1 U 65/03       20.450,00 €  Link
OLG Brandenburg, 26.06.2008 - 12 U 153/07          7.500,00 €  Link
OLG Hamm, 07.06.2010 - I-6 U 195/09          9.000,00 €  Link
 
HWS-Syndrom/Zerrung/Distorsion  
Urteil Wert Link
LG Offenburg, 15.2.2005 - 1 S 167/04          2.500,00 €  n.v.
LG Aachen, 26.6.2008 - 2 S 45/05           1.000,00 €  n.v.
LG Aachen, 13.11.2009 - 6 S 112/09           1.250,00 €  n.v.
LG Berlin, 4.08.2009 - 24 O 269/06          1.500,00 €  n.v.
OLG Hamm, 21.04.2010 - 13 U 9/08        10.000,00 €  n.v.
OLG Celle, 09.09.2004 - 14 U 32/04           1.200,00 €  Link
OLG Saarbrücken, 25.01.2005 - 4 U 72/04          7.500,00 €  Link
OLG Saarbrücken, 11.03.2008 - 4 U 228/07           1.000,00 €  Link
OLG Frankfurt/M,  02.10.2008 – 14 U 74/08           1.300,00 €  Link
OLG Düsseldorf, 26.05.2003 - I-1 U 239/02           2.600,00 €  Link
OLG Brandenburg, 11.11.2010 - 12 U 33/10           5.000,00 €  Link
 
Fuß/Sprunggelenk  
Urteil Wert Link
OLG Köln, 08.03.2044 - 16 U 70/03       25.000,00 €  Link
OLG Celle, 06.11.2003 - 14 U 21/03       20.000,00 €  Link
OLG Frankfurt/M, 09.11.2005 - 1  U 119/05          7.000,00 €  Link
OLG Frankfurt/M, 19.08.2009 - 7 U 23/08          7.500,00 €  Link
OLG Hamm, 20.09.2000 - 13 U 78/98          7.700,00 €  Link
OLG Naumburg, 16.09.2011 - 10 U 3/11          2.000,00 €  Link
OLG Düsseldorf, 27.10.2004 - I-15 U 26/04          4.000,00 €  Link
 
Hand/Finger  
Urteil Wert Link
LG Dortmund, 14.05.2004 - 3 O 101/03          9.000,00 €  Link
OLG Koblenz, 06.12.2004 - 12 U 1491/03          5.000,00 €  Link
OLG Hamm, 13.01.2006 - 9 U 143/05          1.000,00 €  Link
BGH, 28.03.2006 - VI ZR 46/05          4.000,00 €  Link
LG Karlsruhe, 01.08.2008 - 3 O 381/07          2.500,00 €  Link
OLG Celle, 30.03.2000 - 14 U 195/99       10.000,00 €  Link
 
Auge  
Urteil Wert Link
OLG Köln, 01.06.2001 - 19 U 158/00       75.000,00 €  Link
LG Osnabrück, 21.02.2005 - 1 O 2232/04     100.000,00 €  Link
LG Dortmund, 15.10.2004 - 3 O 292/03       45.000,00 €  Link
OLG Brandenburg, 13.12.2006 - 13 U 156/05       20.000,00 €  Link
OLG Koblenz, 26.01.2012 - 1 U 1245/08       27.000,00 €  Link
OLG Celle, 14.07.2005 - 14 U 17/05       30.000,00 €  Link
LG Köln, 27.03.2007 - 16 O 314/04          4.000,00 €  Link
LG Koblenz, 24.03.2006 - 10 O 244/04     100.000,00 €  Link
OLG Nürnberg, 18.09.2005 - 6 U 949/95       12.500,00 €  Link
OLG Oldenburg, 04.01.2007 - 15 W 51/06       25.000,00 €  Link